M3 – Diese Kürzel steht für sportliches Autofahren in Reinkultur. Der BMW M3 zählt seit seinem erstmaligen Erscheinen in den 80er-Jahren zu den Sportwagenikonen schlechthin. Diesen Ruf hat er nicht nur seinen fantastischen Motoren sowie dem unvergleichlichen Fahrerlebnis zu verdanken, sondern auch zahlreichen Erfolgen im Motorsport. Auch nach mehreren Generationen und Modellwechseln ist der M3 immer noch ein Bubentraum und der Stich in jedem Autoquartett.

Sport ab Werk – Der BMW M3 F80

Das wird sich auch mit der nächsten Generation des M3, die bereits in den Startlöchern steht und voraussichtlich 2013 erscheinen wird, nicht ändern. Was bleibt, ist die Neugier darauf, womit BMW seine Anhänger diesmal überraschen wird. Ganz neu ist auf jeden Fall die Nomenklatur, denn als M3 wird zukünftig nur mehr die viertürige Limousine vorfahren. Das Coupé wird unter der Bezeichnung BMW M4 veröffentlicht und soll somit eine neue Modellsparte begründen.

Den ersten Erlkönig-Schnappschüssen zufolge verfügt der kommende M3 über die üblichen Unterschiede zum Serien-3er: ausgestellte Radhäuser, eine spezielle Front- und Heckschürze, markante Seitenschweller, zusätzliche Lufteinlässe sowie eine doppelflutige Auspuffanlage. Ansonsten hält sich die Optik des M3 an die momentan dominierende Designlinie im Hause BMW und überzeugt durch Dynamik und moderne Eleganz. Auch der Innenraum gibt sich eindeutig als jener eines M3 zu erkennen und verwöhnt Fahrer und Passagiere mit sportlich-gediegenem Flair. Die Liste der erhältlichen Sonderausstattung ist wie gewohnt lang und kann noch einiges am endgültigen Kaufpreis der Sportlimousine ändern.

[lyte id=“D3fUvlAuhIs“]

Motorisch geht man in Bayern beim neuen M3 einen Schritt zurück, statt eines V8 wird im kommenden M3 wieder ein Reihensechszylinder für Vortrieb sorgen. Dieser schöpft dank doppelter Aufladung rund 450 PS aus drei Litern Hubraum, die Kraftübertragung erfolgt via Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe an die Hinterräder. BMW-Enthusiasten werden diese Nachricht mit Frohlocken aufnehmen, gilt doch der Reihensechszylinder als der BMW-Motor schlechthin. In späterer Folge wird es auch eine Coupé- sowie eine Cabrio-Version des M3 geben, diese werden dann allerdings eine 4 statt einer 3 in der Modellbezeichnung tragen und noch sportlicher als der M3 ausfallen.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.