Mit dem i3 bringt der bayerische Autobauer BMW sein erstes „echtes“ Elektroauto auf dem Markt. Laut eigenen Angaben hat der Premiumhersteller sehr viel in das neue Konzept investiert, was sich in ersten Tests schon positiv bemerkbar machte.

Den Grundstein für den i3 legte BMW schon im Jahre 2010, als die Submarke „BMW i“ gegründet wurde, die nun einen elektrischen Kompaktwagen in Serienreife hervorgebracht hat, der sogar für sein Design schon einen goldenen Award geholt hat.

Leistung, Ausdauer und Verkaufsstatus

Insgesamt bringt es der seit September in Leipzig gebaute i3 auf stattliche 125 kW sprich 170 PS. Diese ermöglichen einen imposanten Beschleunigungswert von 7,2Sekunden auf Tempo 100. Richtig ordentlich ist auch der Gesamtantritt dank 250 Nm Drehmoment.

BMW i3 2014-1

Laut offiziellem Fahrzyklus, soll ein voller Akku für 190 km Reichweite sorgen. In der Praxis dürfte sich dieser Wert allerdings um die 120 bis 130 km einpendeln, wie erste Tests vermuten ließen. Wem das im Alltag nicht reicht, kann auch auf den BMW i3 Hybrid zurückgreifen, der im Notfall von einem 34 PS starken Range Extender unterstützt wird. Selbst wer diese Variante wählt, kommt auf einen Verbrauch von deutlich unter einem Liter auf 100 km.

BMW i3 2014-2

Der mit schmalen 155er Reifen ausgerüstete i3 erweist sich also als durchaus gelungener Premium-Elektrowagen. Zur Stunde sehen das schon über 8.000 Personen ähnlich, die den i3 verbindlich vorbestellt haben. Selbst BMW schien von der Nachfrage positiv überrascht und kündigte bereits eine Maximierung der Produktionskapazitäten an. Wer das Glück hat, noch in diesem Jahr eines der begehrten Modelle zu bekommen, sollte nicht vergessen die passenden Winterreifen zu besorgen, ehe der Spätherbst uns verlässt.

BMW i3 2014-3

Das steckt unter dem Karbon-Kleid

Trotz einer Fahrgastzelle aus leichtem (aber teurem) Karbon, ist der i3 eindeutig als Fahrzeug der Marke BMW zu erkennen. Zumindest ist dieses bei der Front-Ansicht der Fall. Sehr viel interessanter ist jedoch die Technik, die den i3 zu einem der umweltfreundlichsten Fahrzeuge auf dem Markt macht. „Elektrisch und elektrisierend“ soll der kleine BMW laut Werbeslogan sein.

Dies bestätigt der elektrische Antriebsstrang, der seine Leistung aus 96 Lithium-Ionen-Akkumulatorzellen entnimmt, die in 8 Modulen organisiert sind und 360 Volt Nennspannung vorweisen. Der komplette Energiespeicher wurde sehr tief im Fahrzeugboden verbaut, was wiederum zu einer geringeren Karosserieneigung führt.

Bilder: Hersteller

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.